Skip to main content
ben

Lass Dir den Artikel von Bens synthetisierter Stimme vorlesen. Wie das funktioniert erfährst du hier.

Im Jahr 2014 hat Amazon erstmals Alexa und den Amazon Echo, den ersten Smart Speaker, vorgestellt, der seit 2016 auch in Deutschland verfügbar ist. Seitdem nimmt die Nutzung der intelligenten Lautsprecher stetig zu. Mittlerweile können die praktischen Geräte deinen Schlaf tracken, haben Bildschirme, die dich verfolgen und können in einen Konversationsmodus wechseln, sodass du nicht jedes Mal ein Aktivierungswort nutzen musst.

In diesem Blogartikel haben wir die relevantesten Statistiken gesammelt, um zu zeigen, wo die Technologie mittlerweile steht und wo die Reise hingeht.

Smart Speaker: Status Quo

Laut einer Studie von Comscore besitzen mittlerweile 48 % der Internetnutzenden einen Smart Speaker. In Deutschland sind es laut Beyto etwa 21 % und damit nicht wesentlich mehr als im Vorjahr. Trotzdem werden weltweit aktuell etwa 39 Millionen Geräte pro Quartal verkauft – Tendenz steigend. Für das Jahr 2025 wird ein Geräteabsatz von 206 Millionen Stück prognostiziert.

In Großbritannien, Deutschland, den USA, Indien und Brasilien übernimmt Amazon mit Alexa Geräten konkurrenzlos die Marktführerschaft. In Schweden, den Niederlanden und Kanada hat der Google Assistent wiederum die Nase vorne.

Wer nutzt Smart Speaker wofür?

Etwas mehr als die Hälfte aller Alexa Besitzenden sind zwischen 25 und 44 Jahren alt. Die Verbreitung bei den 45- bis 54-Jährigen ist mit 23 % höher als die Verbreitung bei den 18- bis 24-Jährigen mit 12 %. Laut einer Studie von Bitkom besitzen immerhin 6 % der Senioren (65+) einen Smart Speaker.

Im Durchschnitt verwenden Nutzende der intelligenten Lautsprecher 10,8 verschiedene Aufgabentypen pro Woche. Die beliebtesten Funktionen sind dabei das Vorlesen von Nachrichten, Musik oder Hörspiele zu streamen, Informationen im Internet zu suchen oder Radio zu hören. Weitere nützliche Funktionen sind das Eintragen von Terminen, Steuerung von Smart Home Geräten, das Versenden von Sprachnachrichten oder Telefonaten, das Vorlesen von Rezepten, das Bestellen eines Taxis sowie Einkaufen.

Das Einkaufen über Sprachsuche gewinnt zunehmend an Bedeutung – bis 2022 wird sich der Zweig, laut einer Prognose, zu einer 40-Milliarden-Dollar-Industrie entwickeln. Am häufigsten werden Gesundheits- und Beautyprodukte über Smart Speaker gekauft. Elektronikgeräte, Haushaltswaren und Produkte für Haus & Garten machen auch einen großen Teil aus.

Wir durften schon einige Alexa Skills für großartige Unternehmen umsetzen. Nutzende können sich unter anderem den SPIEGEL vorlesen lassen, ihre Wohnung mit dem Swirl Putzplan sauber halten oder sich mit Yoga-Übungen der VGH Versicherungen fit halten.

Skills erweitern die Grundfunktionen eines intelligenten Lautsprechers und funktionieren wie eine App, für ein Smartphone. Bis jetzt werden Skills von relativ wenig Smart Speaker Nutzenden verwendet – aber woran liegt das? Einerseits an schlechten Nutzererfahrungen, da viele Skills nicht professionell umgesetzt sind und andererseits an zu schwierigen Invocations – das ist der Ausdruck, mit dem der jeweilige Skill von Nutzenden angesprochen wird. Nutzende müssen einen Skill kennen und wissen, wie sie ihn starten, um ihn zu verwenden. Hier könnten Name-free Interactions die Lösung sein: Nutzende können z.B. „Alexa, ich möchte Sport machen“ sagen, woraufhin der intelligente Lautsprecher nach passenden Skills sucht. Bis jetzt steht die Funktion allerdings noch nicht für deutsche Geräte zur Verfügung.

Dank unserer engen Zusammenarbeit mit Amazon konnten wir die Art der Interaktion bei dem Yoga Skill der VGH Versicherungen bereits möglich machen. Mit dem Satz „Alexa, ich möchte Yoga machen“, landen Nutzende direkt im Yoga Skill der VGH Versicherungen.

The Next Big Thing: Smart Display Speaker

Die Weiterentwicklung der intelligenten Lautsprecher kommt mit Display daher – Smart Display Speaker sind stationäre Geräte, die auf den ersten Blick an eine Mischung aus Tablet und Lautsprecher erinnern. Laut der Studie von Beyto haben bereits 23 % der Smart Speaker Besitzenden ein Gerät mit Display und 74 % sind sich einig, dass ein Display die Nutzung der intelligenten Lautsprecher deutlich vereinfacht.

Auch in Autos werden Sprachassistenten immer mehr zur Normalität. Die Temperatur oder den Radiosender einzustellen, während der Blick auf der Straße und die Hände am Lenkrad bleiben, ist bequem, und erhöht sogar die Verkehrssicherheit.

Trend oder Zukunft?

Egal, ob Amazon, Google oder Apple – alle entwickeln die Hard- und Software ihrer intelligenten Lautsprecher stetig und ziemlich schnell weiter. Außerdem lassen sich die praktischen Geräte so einfach in unser Leben integrieren, dass sie nicht so schnell von der Bildfläche verschwinden werden. Im Gegenteil – ein Report von Edison Research und NPR zeigt, dass etwa 50 % der Amerikaner:innen, die einen intelligenten Lautsprecher besitzen, mindestens zwei Geräte haben. Und von den Besitzenden, die ihren Smart Speaker seit mindestens einem Jahr haben, besitzen 27 % mindestens drei Geräte.

Die gleiche Studie zeigt, dass 65 % der neuen Smart-Speaker-Besitzenden nicht genau wissen, welche Funktionen die intelligenten Lautsprecher mittlerweile bedienen. Der Schlüssel, um die intelligenten Lautsprecher noch weiter zu verbreiten, liegt also in der Aufklärung. Oder wusstest du, dass du nur mit der eigenen Stimme und ganz ohne Display Geld an das DRK spenden kannst oder Kinder die Teile und Funktionen des Körpers mit einem Alexa Kinder-Skill der AOK spielerisch erkunden oder sich Geschichten vom Sandmann vorlesen lassen können?

Damit Nutzende über Skills und andere Funktionen aufgeklärt werden, ist Skill-Marketing unverzichtbar. Viele Unternehmen vergessen schlicht und einfach, dass hinter einem guten Skill auch ein gutes Vermarktungskonzept stehen sollte. Welche Möglichkeiten es gibt, um Skills zu vermarkten, verraten wir in diesem Blogpost.

Smart Speaker Skills für Dein Unternehmen

Der Markt für Smart Speaker ist noch lange nicht gesättigt. Nimm jetzt gerne Kontakt zu uns auf und wir verraten Dir, was noch alles mit Smart Speakern möglich ist und wie Skills Dein Unternehmen bereichern können.

Robin Rabe

Robin ist Director of Development bei Future of Voice. Schon früh entdeckte er seine Leidenschaft für Machine Learning und AI. Seine Spezialgebiete sind das Setup komplexer Systeme zur Sprachdialogautomation und Beratung zur Anwendung von Conversational AI.