Skip to main content

Welcher Messenger-Dienst wird laut Global Web Index von über 50 Millionen Deutschen genutzt, ist damit die beliebteste App Deutschlands und verzeichnet laut messengerpeople Öffnungsraten von über 90 Prozent und ist zudem ein relativ günstiger Marketingkanal? WhatsApp! Das können Unternehmen für sich nutzen und individuelle Angebote, Produktvorschläge oder Rabatte an ihre Kund:innen schicken. In diesem Beitrag zeigen wir, welche Vorteile die Plattform für die Kundenkommunikation mit sich bringt, und worauf Unternehmen achten müssen.

7 Vorteile von WhatsApp Marketing

Beginnen wir direkt mit den Vorteilen, die WhatsApp-Marketing mit sich bringt. Diese lassen auch auf die Charakteristika des Kanals schließen:

1. WhatsApp hat eine riesige Reichweite

Unser Smartphone ist uns viel näher als unser Computer und es liegt meistens nur einen Griff entfernt. Auf fast allen Geräten ist WhatsApp installiert – dadurch sind so gut wie alle Zielgruppen branchenunabhängig über den Kanal erreichbar.

Quelle: statista

2. WhatsApp ist persönlich und vertrauenswürdig

Der Messenger ist für viele Nutzende der Kanal, um mit Freund:innen und Familie in Kontakt zu bleiben und dadurch sehr persönlich. Somit ist WhatsApp der beste Kanal, um der Zielgruppe auf Augenhöhe zu begegnen.

Quelle: statista

3. WhatsApp User:innen zeigen hohes Engagement

Nutzende, die einem Unternehmen ihre Telefonnummer anvertrauen, sind in den meisten Fällen bereits über Produkte und Dienstleistungen informiert und somit ‘angewärmt’. Dadurch ist der Streuverlust sehr überschaubar und die Engagement Raten überdurchschnittlich hoch.

4. WhatsApp hat eine hohe Conversion Rate

Laut AiSensy hat WhatsApp eine Konversationsrate von 45 bis 60 Prozent. Gerade im Vergleich zu E-Mail-Marketing mit einer Conversion Rate von zwei bis fünf Prozent, hat WhatsApp die Nase klar vorn.

5. WhatsApp ermöglicht einen besseren Kundenservice

Als Messenger ist WhatsApp einfacher zu handhaben als bspw. ein Live-Chat, weil

  • eine asynchrone Nachrichtenverarbeitung möglich ist,
  • pro-aktiv Benachrichtigungen an Kund:innen geschickt werden können und
  • die gesamte Gesprächshistorie einsehbar ist und somit auch auf ältere Kontakte Bezug genommen werden kann.

Somit kann WhatsApp Kundenservice in Echtzeit bieten und hilft Dir dabei, Deinen Kund:innen schnelle und effiziente Antworten auf Augenhöhe zu bieten.

6. WhatsApp bietet verschiedene Inhalte und Nachrichtenformate an:

Ob Texte, Videos oder Bilder, per Sprachnachricht, als Dokument oder mit einem Button – mit WhatsApp kannst du alles ausdrücken. Mit dem neuen Update der WhatsApp API können Kund:innen außerdem innerhalb von WhatsApp Produkte ansehen, zum Warenkorb hinzufügen und bestellen.

  • Video, z. B. für komplizierte Sachverhalte (Lernvideos oder Rich-Media Messaging)
  • Voice, z. B. für das Erklären von komplizierten Anliegen (Sprachbarriere).
  • Button, z. B. für Abfragen und schnelle Kundenantworten.
  • Text, z. B. für unkomplizierte Anliegen im Kundenservice oder Sales.
  • Dokument, z. B. für komplizierte Sachverhalte (Lernvideos oder Rich-Media Messaging).
  • Foto, z. B. Übermittlung von Fotos oder intelligentes Einlesen via Kamera.
  • Standort, z. B. Bestimmung des Standortes oder als Informationsquelle.

7. WhatsApp ist relativ günstig:

WhatsApp Marketing steht gerade erst am Anfang und ist aktuell ein vergleichsweise günstiger Marketingkanal. Sowohl die Normale als auch die Business App sind kostenlos. Die ersten 1000 Konversationen im Monat über die WhatsApp Business API sind ebenfalls kostenlos, danach werden zwischen 7 und 11 Cent pro Nachricht fällig. Zudem können an anderen Ecken Ressourcen eingespart werden: durch die effiziente Kommunikation haben Mitarbeitende mehr Zeit für wichtigere Aufgaben. Zudem ist eine WhatsApp Nachricht schnell geschrieben und benötigt weder ein aufwendiges Design noch eine HTML-Formatierung.

WhatsApp Opt-In & Co. – das gilt es zu beachten

Fazit bis jetzt: Daumen hoch für WhatsApp Marketing! Aber wie kommen Kund:innen mit Deinem Unternehmen in Kontakt? Einfach anschreiben darfst Du Verbraucher:innen aufgrund des Telemediengesetzes nicht – denn wie beim E-Mail-Marketing gilt auch hier das Double-Opt-In-Verfahren: die Empfänger:innen müssen dem Unternehmen also erlauben, Nachrichten an sie zu verschicken.

Eine Möglichkeit wäre, dass Nutzende zunächst ihre Telefonnummer in einem Formular auf der Unternehmenswebsite hinterlegen (erster Opt-in). Daraufhin wird die WhatsApp-Telefonnummer des Unternehmens angezeigt, die selbst zu den Kontakten hinzugefügt werden muss. Anschließend schickt der Kunde auf WhatsApp ein bestimmtes Wort, zum Beispiel „Start“ (Zweiter Opt-in). Jetzt kann der Austausch stattfinden.

 

Meta bietet zwei Möglichkeiten, um WhatsApp als Marketingkanal zu verwenden: Die WhatsApp Business App und die WhatsApp Business API. Was die beiden Versionen können und für wen sie geeignet sind, verraten wir in diesem Blogpost.

Nutze schon heute das Potenzial von WhatsApp

WhatsApp ist der Marketingkanal der Zukunft. Nimm jetzt Kontakt zu uns auf und wir besprechen gemeinsam, ob sich WhatsApp Marketing für Dein Unternehmen anbietet.

Jannika Kraus

Jannika unterstützt Future of Voice als Werkstudentin im Bereich Content Marketing.